Mit Poesie geht es leichter

 

AWO-Projekt weckt Erinnerungen und Lebensfreude bei Demenz

Gemeinsam mit dem Poetry-Slammer Lars Ruppel beginnen die Quartiere der AWO-Nordhessen ein neues Projekt: in Workshops ist zu lernen, bekannte und neue Gedichte im Stil von Poetry Slam für Menschen mit Demenz vorzutragen. Die Vortragenden wecken damit eigene Fähigkeiten und finden neue Wege, die Betreuten anzuregen und zu erfreuen. Die AWO-Stiftung LICHTBLICKE finanziert das Vorhaben in den elf Quartiersprojekten der AWO Nordhessen. Das Erlernte wird zunächst in den AWO-Altenzentren angewendet.

Frühere Generationen haben es noch gelernt: Gedichte auswendig sprechen zu können. Mit Gedichten ist es ähnlich wie bei alten Liedern: sie können

oft auch apathisch wirkende Menschen zu lebendigem Gesang und aktivem Mitsprechen bewegen.

Aber wer trägt diese vor langer Zeit gelernten und neue Gedichte heute vor? Hier setzt das Projekt WECKWORTE an. In Workshops lernen neben den Quartiersmanagern auch andere Interessierte, wie es geht: passende Gedichte finden, sie vorzutragen und dabei wichtige Worte richtig zu betonen. Dies sind die „Weckworte“, die dem Vorhaben seinen Titel gaben – der melodische Klang klassischer Gedichte und die enthaltenen Schlüsselworte sprechen frühere Schichten der Erinnerung und heutige Gefühle an. Sie können beleben und aktivieren.

Auch die Vortragenden erfahren, welche Kraft in der Poesie zum Ausdruck kommt. Sie erwerben neue Fähigkeiten und Kenntnisse und erhalten Einblick in ein Kulturgut. Das Vortragen, Anhören und Mitsprechen der Gedichte ist ein gemeinsamer kreativer Prozess. Mit Worten von Lars Ruppel: Poesiebegeisterung bei Pflegenden wecken und damit die Lebensfreude in Menschen mit Alzheimer oder geistigen Behinderungen wecken – Das ist das Ziel von Weckworte.“ (Quelle: http://larsruppel.de/)

In die Altenzentren der AWO wird Poesie einziehen und Vortragende wie Zuhörende gemeinsam erfreuen. Ein Kulturprojekt, das (frei nach Goethes Faust) „vieles und manchem etwas bringt“.

 

Frau Haury ist für dieses Projekt ganz regelmäßig einmal die Woche im AWO – Altenzentrum Niedenstein, um gemeinsam mit den älteren Menschen manche Erinnerung zu „wecken.“

AWO-Quartiersbüro Niedenstein

Adresse
Obertor 5
34305 Niedenstein

Telefon
05624 / 99597-36

Quartiersmanagerin
Ute Haury

 

 

Beratungszeiten

Dienstag
14 - 15.30 Uhr
Donnerstag
9.30 - 13.30 Uhr
oder nach telefonischer Terminvereinbarung